Nebenberuflich als Werbetexter tätig

Der Werbetexter benötigt als Voraussetzung für seine nebenberufliche Tätigkeit eigentlich nur zwei Eigenschaften: Kreativität und Flexibilität.

Er muss in der Lage sein, auch unter Zeitdruck sehr gute textliche Arbeiten zu erbringen, was vor allem für einen Angestellten oftmals schwer mit seinem Hauptberuf unter einen Hut zu bringen ist.

Wer nebenberuflich als Werbetexter tätig sein will, sollte sich also im Klaren darüber sein, dass die Deadline oftmals schon auf gestern gesetzt wird.

nebenberuflich als Werbetexer tätig

Die Schwerpunkte der Arbeit eines Werbetexters können auch durch ein Fernstudium bzw. durch einen entsprechenden Kurs erlernt werden, die praktische Erfahrung ist aber unverzichtbar.

Wer als freiberuflicher Werbetexter durchstarten möchte, sollte sich zudem mit den üblichen Aufgaben zur Büroorganisation befassen.

Verwalterische Aufgaben mit Hilfe von Software - wie beispielsweise die Nutzung eines Honorar-Rechners, sollten ebenfalls bewältigt werden können.

Art der nebenberuflichen Tätigkeit

Der Werbetexter ist dafür zuständig, dass für eine Werbeanzeige oder eine Broschüre die richtigen Wörter gefunden werden.

Er muss sich dafür mit Wörtern auskennen und in der Lage sein, einen komplexen Sachverhalt kurz und prägnant darzustellen. Auftraggeber sind nicht nur Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen anpreisen wollen, sondern auch Werbeagenturen.

Diese sind oftmals überlastet und suchen nach einem nebenberuflich selbstständigen Mitarbeitern in Teilzeit, die sie je nach Bedarf beauftragen können. Werbetexter werden kurzum von allen benötigt, die etwas mit Werbung zu tun haben und diese realisiert bekommen möchten.

Was bei einer Selbstständigkeit in Teilzeit zu beachten ist?

Der Werbetexter mit seiner Selbstständigkeit in Teilzeit ist Freiberufler und muss sich demzufolge auch nicht beim Gewerbeamt anmelden.

Lediglich die Anmeldung beim Finanzamt ist erforderlich. Zudem besteht keine Pflichtmitgliedschaft in einer Kammer, wie zum Beispiel der IHK.

Ist der nebenberufliche Werbetexter hauptberuflich angestellt, so fallen keine weiteren Beiträge für die Krankenversicherung an.

Eine Ausnahme besteht, wenn die Krankenversicherung die Nebenberuflichkeit nicht als solche anerkennt, weil ein zu großer Zeitaufwand (mehr als 18 Stunden pro Woche) besteht.

Dann muss ein Versicherungsvertrag bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse abgeschlossen werden, die Beiträge, die bislang durch den Hauptberuf gezahlt werden musste, entfallen dann.

Der Werbetexter ist als Publizist versicherungspflichtig, daher muss er für seine Nebentätigkeit eine Rentenversicherung abschließen.
Gerade für Geringverdiener lohnt sich die Beantragung der einkommensgerechten Berechnung der Beiträge zur Rentenversicherung.

Verdient er pro Monat weniger als 450 Euro, so kann er sich von dieser Versicherungspflicht befreien lassen.
Wer schreibt hier?